Hauptübung der Feuerwehr Ramsen-Buch

 phoca_thumb_l_feuerwehr-027.jpg

Auch dieses Jahr fand die Hauptübung standesgemäss am letzten Freitag im Oktober in Buch statt. Der Einladung waren Interessierte aus Buch und Ramsen gefolgt. So konnten sie aus nächster Nähe die Einsatzübung bei R. Tappolet, dem Gemeindepräsidenten von Buch mitverfolgen.

 

Die Einsatzleiterin Monika Schatt sah sich einem Brand im Wohnhaus der Familie Tappolet gegenüber, bei der mehrere Personen aus dem Dachgeschoss unter Atemschutz gerettet werden mussten. Diese Rettung wurde dann auch im Verlauf von der Hubrettercrew aus Stein am Rhein unterstützt, welche bei solchen Einsätzen automatisch aufgeboten wird. Als dann aus der Nachbargarage noch Rauch drang, wurde ein weiterer Atemschutztrupp mit dem Absuchen beauftragt. Zusätzlich kam der Überdrucklüfter zum Einsatz, welcher es ermöglichte, den Brandherd rasch zu lokalisieren und zu löschen. Während dessen wurde von der Biber aus eine Transportleitung zum Brandplatz gelegt, um für das nötige Wasser zu sorgen.

phoca_thumb_l_feuerwehr-045.jpg

 

Nach einer guten Stunde war die Einsatzübung vorbei. Übungsleiter Micha Pohl hat dann den Einsatz mit der Mannschaft besprochen. So war es auch der anwesenden Bevölkerung möglich eine solche Übungsbesprechung einmal hautnah mitzuerleben.

Nach dem Retablieren ging es dann in die Turnhalle Buch, wo der Kommandant Daniel Gnädinger die Verabschiedungen und Beförderungen der Feuerwehrleute vornahm.

 

Zum Korporal befördert wurden Anais Brütsch und Ramona Jartouh (beide Führungsunterstützung), Falk Pschebezin (Elektriker) und Silvia Hug (Einsatzformation).

Mit Karl Hug verliert die Feuerwehr einen erfahrenen Gruppenführer, welcher nach 25 Jahren sein Dienstbüchlein in Empfang nehmen durfte. Von den letzten 32 Übungen hatte er nur einmal gefehlt. Danach wurde die Feuerwehr vom Kochteam „Freudwillige Feuerwehr“ ausgezeichnet verköstigt und die Ehrungen und Verabschiedungen wurden gefeiert.

 

phoca_thumb_l_feuerwehr-101.jpgphoca_thumb_l_feuerwehr-111.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

Für alle, die länger bleiben wollten, stand dann Stölle’s Shuttle-Service bereit und brachte die Feuerwehrleute sicher nach Hause.

Wir bedanken uns bei der Familie Tappolet, welche ihr Wohnhaus für diese Übung zur Verfügung gestellt hat. Es ist immer schwierig, ein entsprechendes Objekt zu finden. Ein weiteres Dankeschön gilt dem Kochteam, dem Hubretter-Team aus Stein am Rhein und Stölle für den Shuttle-Service.

 

Hier geht's zu den Foto's der Hauptübung 2010.